Keiner versteht mich

Ein heiterer Liederabend der besonderen Art

Mitten in Deutschland, in einer mittelgroßen Stadt, leben in einer Zweckwohngemeinschaft die rumänische Putzfrau Kinga Kaposzta, die Sängerin Eva Maximillian Vita, der ewige Student Fabian van de Zellscheweg, der Musikus Marcello Klimnim- Piano- Haudrauf und der Taugenichts Jonny Drogano.


Kinga die fleißige Arbeiterin, will auf eigenen Beinen stehen und hat ganz klare Vorstellungen vom Leben, welche aber nicht so richtig funktionieren. Sie hält den ganzen Laden zusammen.
Eva Maximillian, tingelt von Casting zu Casting und stößt immer nur auf Ablehnungen - weil ja ihr Talent verkannt wird - sie hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und fällt langsam in sich zusammen.
Fabian studiert gerade was... oder wieder... aber was er studiert weiß eigentlich keiner und er selbst auch nicht. Er lebt in Tag hinein oder der Tag lebt in ihm.
Johnny hat sich eigentlich schon ganz und gar aufgeben. Verfällt immer mehr in seinen Drogenrausch. Er ist schwer enttäuscht worden vom Leben und will einfach nur in Ruhe gelassen werden.
Marcello Klimbim- Piano- Haudrauf spielt den ganzen Tag Klavier und keiner weis warum. Er wird kein Konzertpianist, wenn er nur im Kämmerlein vor sich hinspielt, aber er ist überdurchschnittlich.

Aber alle verbindet die Sehnsucht nach Wärme und Liebe.
Eine Sehnsucht, die befriedigt werden könnte, wenn man nur sein Blickfeld etwas öffnen würde...

Premiere 25. Dezember 2010 im Projekttheater Dresden

Besetzung

Kinga Kaposzta:

Tine Hagemann

 
Eva Maximillian Vita:

 Natascha Heimes

 

Fabian van de Zellscheweg:

Paul Voigt


Johnny Drogano:

René Rothe

 

Marcello Klimpim- Piano- Haudrauf:

Julius Eberhard

Regie / Ausstattung:

René Rothe