WYZCZ-20

Verstoßen, verloren, verraten, verrückt? ‒ Mord.

Augsburg

Premiere: Samstag, 07.11. Abgesagt, wird verlegt

 

Weitere Vorstellungen:

Sonntag, 08.11. | Freitag, 13.11. | Samstag, 14.11. | Sonntag, 15.11. | Freitag, 20.11.

Abgesagt, Vorstellungen werden verlegt

 

Kantine am Königsplatz

Halderstraße 1

86150 Augsburg 

 

Kartenreservierung unter www.bluespotsproductions.de

 

 

München

Freitag, 04.12. | Sonntag, 06.12.  Abgesagt, wird verlegt

 

Kartenreservierung unter www.schwerereiter.de

 

Beginn: jeweils 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

 

17 Euro / 10 Euro ermäßigt (Senior*innen, Studierende, Auszubildende, Schüler*innen,

Menschen mit Behinderung, ALG-II-Empfänger*innen → Nachweis erforderlich)

 

Erbsenzähler*innen-Ticket: Kombiticket für 4 Personen 55 Euro / 33 Euro ermäßigt

 

Die Geschichte Woyzecks ist eine soziale Tragödie, die den Menschen durch seine gesamten Abgründe schickt. Wie viel ist ein (wertloses) Individuum wert? Wie viel gesellschaftliche Verirrung verträgt eine Person, bis es zum Ausbruch kommt?

 

In WYZCK-20 verarbeitet das multimediale Ensemble bluespots productions das soziale Drama „Woyzeck“ von Georg Büchner. Um sein Kind und seine Freundin zu ernähren, begibt sich Woyzeck in Gelegenheitsjobs und Menschenversuche, die seinen Körper und seinen Geist zunehmend schunden. Weitere Erniedrigung erfährt er durch Betrug, Verrat und Demütigung durch seine Freundin Marie – was nicht ungesühnt bleibt.

 

Ab 7. November zeigt bluespots productions in Kooperation mit dem Münchner Ensemble la Vie das Stück in der momentan verwaisten Kantine am Königsplatz und am 04. und 06. Dezember im Schwere Reiter in München.

 

„Wie frei kann / darf / muss ich sein?“

 

Mit seiner nackten und realistischen Darstellung leistet Büchner einen zeitlosen Beitrag zur Frage, wie frei der Mensch sein kann, darf oder gar muss – geworfen in ein Meer, in dem Freiheit und Determiniertheit einen ständigen Daseinskampf austragen. bluespots productions seziert das Thema „Freiheit“ – inhaltlich wie konzeptionell.

 

Schon lange entwickelt sich bluespots productions zu einem kollektiv arbeitenden Ensemble. Alle Mitglieder sind unabhängig von ihrer finalen Funktion am konzeptionellen Prozess beteiligt, wodurch dem Einzelnen sowohl mehr Verantwortung als auch mehr Freiheiten zukommen.

 

An der Konzeption von „Woyzeck“ arbeiten die Ensembles seit einem Jahr, dennoch kannten die Beteiligten beim Probenbeginn noch nicht einmal die Besetzung. Sie möchten dem Thema „Freiheit“ nicht nur im Inhalt, sondern auch in der Form nahekommen, indem sie ausloten, wie viel Freiheit ein kollektiver Prozess in der Theaterarbeit vertragen kann und sollte – eine zentrale und brandaktuelle Frage, auch für die bundesweite Theaterarbeit.

Schauspiel: Elisabeth Englmüller, Daniela Fiegel, Philipp Liebl, Maria Lüthi, Harald Molocher, Anja Neukamm, Martin Schülke

Regie: René Rothe

Live-Musik: Lilijan Waworka

Produktionsleitung: Lisa Bühler

Technische Leitung und Verwaltung: Anton Limmer

Dramaturgie, Text und Regieassistenz: Kristina Beck

Head of Social Media, Produktionsassistenz: Sinem Önder

Head of Social Supervision: Eva Haas

Kostüm und Maske: Kerstin Thiel, Eva Haas

Entwicklung: Team

Fotografie: Tibor Schrag

Design: Ines Flögel

 

 

Gefördert durch