Oskar und die Dame in Rosa

Von Eric-Emmanuel Schmitt

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker 

Für die Bühne bearbeitet von René Rothe 

 

Mit: Helga Werner und Benjamin Hirt 

Regie und Ausstattung: René Rothe

 

Premiere

Samstag, 13. April 2019, 20:00 Uhr

 

 

Aktuelle Termine

 

Freitag, 11. November 2022 · 20:00 Uhr

Hoppes Hoftheater

Hauptstraße 35

01328 Dresden

 

Kartenreservierung unter

kartenservice@hoftheater-dresden.de

www.hoftheater-dresden.de

oder 0351 2506150

Kartenpreis: 22,– € / 11,– € ermäßigt

 

 

Samstag, 12. November 2022 · 20:00 Uhr

Sonntag, 13. November 2022 · 16:00 Uhr

Fritz Theater

Kirchhoffstr. 34-36

09117 Chemnitz

 

Kartenreservierung unter 

reservierung@fritz-theater.de

www.fritz-theater.de

oder 0371 8747270

Kartenpreis: 20,– €

 

 

Dienstag, 15. November 2022 · 19:00 Uhr

Kleines Theater Haar

Casinostraße 6

85540 Haar

 

Kartenreservierung unter

www.kleinestheaterhaar.de

 

 

Donnerstag, 17. November 2022 · 20:00 Uhr

Kulturhaus Neuperlach

Albert-Schweitzer-Straße 62

81735 München 

 

Kartenreservierung unter 

www.muenchenticket.de

www.kulturbunt-neuperlach.de

oder Tel.: 089 63891843

Kartenpreis: 12,– € / 6,– € ermäßigt

 

 

Freitag, 18. November 2022 · 20:00 Uhr

Kulturzentrum Giesinger Bahnhof

Giesinger Bahnhofsplatz 1

81539 München

 

Kartenreservierung unter

www.giesinger-bahnhof.de

Kartenpreis: 15,– € / 10,– € ermäßigt

 

 

Samstag, 19. November 2022 · 20:00 Uhr

Kulturbühne Spagat im HORIZONT-Haus Domagkpark

Bauhausplatz 3

80807 München 

 

Kartenreservierung unter 

www.kulturbuehne-spagat.de

karten@kulturbuehne-spagat.de

oder Tel.: 089 540463747

 

Kartenpreis: 17,– € / 14,– € ermäßigt

 

Der zehnjährige Oskar hat Leukämie und weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. „Eierkopf“ nennen ihn die anderen Kinder im Krankenhaus. Doch das ist nur ein Spitzname und tut nicht weiter weh. Schlimmer ist, dass seine Eltern Angst haben, mit ihm über die Wahrheit zu reden. Da bringt ihn Madame Rosa auf die Idee, über alles nachzudenken, was ihn bewegt – in 13 Briefen an den lieben Gott. Unsentimental und unerschrocken, erzählen Oskars Briefe von Liebe, Schmerz, Freude und Verlust. In nur wenigen Tagen erlebt er auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben. 

 

Eric-Emmanuel Schmitt ist heute einer der weltweit meistgelesenen und meistgespielten französischsprachigen Autoren. 1960 geboren, wird der an der Pariser Elitehochschule Ecole Normale Supérieure ausgebildete Lehrbeauftragte und Doktor der Philosophie zunächst als Theaterautor mit seinem Stück „Der Besucher“ bekannt. Das Stück wird zu einem Klassiker im Repertoire von Theatern auf der ganzen Welt. Rasch schließen sich weitere erfolgreiche Stücke an. Gleichermaßen von Publikum und Kritik gefeiert, wird Schmitt für seine Arbeiten mit mehreren „Molière“ und dem „Grand Prix du Théâtre“ der Académie française ausgezeichnet. Seine Bücher liegen heute in dreiundvierzig Sprachen übersetzt vor, seine Stücke werden in über fünfzig Ländern regelmäßig aufgeführt. Auch für das Kino und als Opernübersetzer ist Schmitt erfolgreich. Eric-Emmanuel Schmitt lebt in Brüssel. 

 

 

Der Autor Eric-Emmanuel Schmitt wird von der Agentur Dominique Christophe, Paris, 

in Zusammenarbeit mit Theaterverlag Desch, Berlin, vertreten.

www.theater-verlag-desch.de

 

Eine Produktion von René Rothe Management in Kooperation mit Ensemble La Vie e.V.


Fotos: Eric Jacob